bild4 bild3 bild2 bild1

 

 

Wellensittiche:

Die Schauwellensittichzucht ist ein sehr schönes und interessantes Hobby.
Eine Leidenschaft in der man sowohl positive als auch negative Überraschungen erleben darf.
Es ist für mich ein toller Augenblick beobachten zu dürfen, wie sich die Tiere in meiner Zuchtanlage wohlfühlen, wie sie harmonieren und zur Zucht schreiten. Groß ist die tägliche Spannung um die Gelege während der Zuchtsaison.
Zu einem der schönsten Punkte in der Schauwellensittichzucht gehört die Babys beim Heranwachsen zu beobachten und bei Ihrer Entwicklung dabei zu sein. Durch den täglichen Umgang mit den Wellensittichen werden sie sehr zutraulich, was zum Schautraining dient und großen Anklang bei den Verkaufsvögeln findet.
Wellensittiche zu haben oder zu züchten, bedeutet aber auch täglich Verantwortung zu übernehmen.
Es bedarf einem gewissen Wissenstand z.B. über Verhalten, Ernährung, Vererbung, Medizin usw. um Wellensittiche zu züchten.
Mein mittlerweile leider verstorbener Züchterfreund und Lehrmeister der Wellensittichzucht Adi Schönhütl hat mir mit auf den Weg gegeben:
Um erfolgreich Schauwellensittiche zu züchten bedarf es der 3 „G“ Geduld, Glück und Geld.
Ein Zitat an dem ich festhalte.

Thomas Hartmann

 

Die Schauwellensittichzucht:

Der Schauwellensittich unterscheidet sich vom gewöhnlichen Wellensittich dadurch, dass er größer als der Typ Hansi Bubi ist.
Die Vögel haben eine besonders markante Erscheinung. Ihr Kopf ist breiter, die Stirn etwas vorgewölbter.
Zudem ist ihr Gefieder am Kopf länger, dadurch werden die Augen der Wellensittiche verdeckt.
Die Tiere haben zudem größere Kehltupfen als der Standardwellensittich.

 

Meine Zuchtanlage: 

Meine Zuchtanlage ist ca. 20 Quadratmeter groß und beschränkt sich auf 16 Zuchtboxen, 1 Absetzbox sowie 2 fahrbare doppelstöckige Voliere der Firma Östringer. Der Raum ist mit einer großen Fensterfront ausgestattet, so dass natürliches Tageslicht in die Zuchtanlage gelangt, was mir sehr wichtig erscheint. Die Fensterfront ist mit Dreh-Kippfunktion ausgestattet so dass die tägliche Frischluftzufuhr gewährleistet ist.
Zusätzlich habe ich eine Lüftungsanlage eingebaut, die einen Großteil der Zeit tagsüber in Betrieb ist.
Außerdem verfügt die Anlage über eine Nachtbeleuchtung mit automatischer Dimmeranlage.
Die Zuchtanlage ist vom angrenzenden Raum der als Lagerraum und Futterküche dient, durch ein hervorragendes
Trennwandsystem mit Fensterfront der Firma Max Willmerdinger Metallbau abgeteilt.
So kann man die Vögel beobachten ohne dass man den Zuchtraum betritt.
Ich lege größten Wert auf Ordnung und Sauberkeit und achte besonders auf die Gesundheit und das Wohlergehen meiner gefiederten Freunde.

 

Ernährung: 

Die Meinung über die Ernährung ist bei Wellensittichzüchter sehr unterschiedlich.
Im Grunde genommen hat jeder bei dem seine Vögel gesund sind und erfolgreich züchten recht.
Über die Jahre habe ich mir meine eigene Meinung zur Ernährung der Wellensittiche gebildet.
Als „Grundfutter“ füttere ich das ganze Jahr über die Körnermischung von Versele Laga Euro Champ.
Während der Zuchtsaison bekommen meine Vögel das Eifutter von Witte Molen das ich täglich unterschiedlich mit Kräutern und Gemüse aus dem eigenen Garten und von Biobauern aus unserer Region ergänze.
Das Angebot der Kräuter erstreckt sich von A wie Ananassalbei bis Z wie Zitronenmelisse.
Ich versuche Ihr Futter möglichst abwechslungsreich, gesund und appetitlich anzubieten. Zusätzlich biete ich täglich diverse Sorten Grit und Mineralien an. Selbstverständlich bekommen meine Wellensittiche täglich frisches Trinkwasser was ich Jahrzeit- bzw. Zuchtsaisonbezogen mit Calcium oder Vitaminen anreichere.
Sämtliche Trinkröhren und Zusatzfutterschüsseln werden täglich in mühevoller Handarbeit und sehr gewissenhaft von meiner Mutter gereinigt.
Sie bereitet mir täglich das Trinkwasser und Zusatzfutter zu und ist eine wertvolle Hilfe und Urlaubsvertretung für mich.